5 Quick Tipps: So mache ich Wiener Plätze liebenswert!

Wiener Platzgestaltung mit Mehrwert? Wie mache ich Wiener Plätze liebenswert? Geht das überhaupt? Ich meine ja und es braucht seine Zeit. Als niederösterreichische Wienerin habe ich 14 Jahre gebraucht, um sagen zu können: „Ich liebe Wien!“ Wieso so lange, fragen Sie sich? Das städtische Umfeld ist sehr gewöhnungsbedürftig, für mich, einer naturbezogenen Frau.

Nach einer Woche Wanderung auf Klettersteigen, in der Einöde, umgeben von Stille, gab es Weinkrämpfe an der Stadtgrenze. Explosionsartige, einengende Zustände mit dem Wissen, mein Weitblick beschränkt sich auf 12 m – von meinem Wohnungsfenster aus gesehen.

Es begann die Zeit des Abschiedes, die Zeit der Suche, die Zeit der Resignation, die Zeit des Annehmens. Ja, des Annehmens. Die Stadt annehmen und umarmen. So wie sie ist. Mit schlechter Luft, wenig Bäumen, vielen Menschen und vor allem wenig Weitblick. So, dachte ich damals!

Das urbane Stadtleben hat mich geformt. Neue Sichtweisen geschenkt. Gleichzeitig fand ich besondere Plätze, die mir ein Gefühl von Natur mit Freiblick vermittelten. Orte an denen ich „heimkehren“ darf, durchatmen und für mich sein kann. Ganz kurz. Oder, auch mal lang.

Parks sind wunderschön und ein Geschenk in der Stadt, was tun wenn keine Grünfläche in der Nähe ist? Annehmen. Die gebaute Umwelt annehmen. Auf der Suche nach Plätzen mit besonderer Aufenthaltsqualität bin ich immer wieder auf meine Top 5 gekommen.

Diese möchte ich euch gerne aufzeigen. Du hast andere Vorlieben der Platzgestaltung? Dann schreib Sie mir, ich freu mich über deinen Input!

   Meine 5 Quick Tipps: Wiener Platzgestaltung mit Mehrwert

+ Toilettenanlage sauber, hygienisch

+ mindestens ein Baum

+ bequemes Outdoor – Interieur

+ Japanisches Restaurant mit Take-Away Makis, in 5 min. unmittelbarer Nähe

+ Falls Musik, dann Straßenmusik mit hohem Niveau

+ Weitblickmöglichkeit >12m

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.